DE
14/04/2020

Die Suche nach Stille

Die Suche nach Stille

Rechnungen zu bezahlen, Familie zu verpflegen, E-Mails zu beantworten, eine Unterkunft. Während des Verlaufs des Lebens wissen wir alle, wie schwierig es ist, einen Moment zu finden, um dem Alltag zu entfliehen und sich zu entspannen.

Und selbst wenn wir Zeit finden, nichts zu tun, setzt unser Geist die meistens seinen Weg fort.

Wie können wir also den Stress abbauen – und den Geist beruhigen?

Nehmen Sie sich Zeit für die Meditation

In irgendeiner Form reicht Meditation Jahrtausende zurück. Und im Laufe der Zeit hat sich Meditation zu allen möglichen Dingen entwickelt, vom Tantra über das Transzendentale bis zum Bewusstsein.

Unabhängig davon, für welche Form Sie sich entscheiden, ist das Ziel dasselbe: das Bewusstsein zu verändern, sich des Augenblicks bewusst zu sein und ein tieferes Gefühl des inneren Friedens zu finden.

Millionen von Menschen auf der ganzen Welt meditieren jeden Tag. Und sehr erfolgreiche Leute von der Geschäftswelt (wie Jeffrey Weiner, CEO von LinkedIn) bis zur Show-Welt (Madonna und Katy Perry) schwören darauf.

Russell Brand, der britische Komiker und Hollywood-Schauspieler, nennt es eine «Dusche für das Gehirn»

und behauptet, es habe ihm im Grunde das Leben gerettet. Paul McCartney behauptet, es habe geholfen, die Beatles zu retten.

Lassen Sie das Smartphone fallen und nehmen Sie eine digitale Entgiftung vor

 

Ein Leben ohne unsere Smartphones ist kaum vorstellbar. Aber sie können für unser geistiges Wohlbefinden ziemlich schädlich sein.

Laut Nielsen verbringt der durchschnittliche amerikanische Erwachsene täglich etwa 11 Stunden mit seinem eigenen Smartphone, um Informationen zu hören, zu sehen, zu lesen oder mit den Medien zu interagieren. Und viele unglückliche Menschen befinden sich in dieser Situation.

Die jährliche Stress in America-Umfrage der American Psychological Association ergab, dass ein Fünftel der Erwachsenen in den USA angibt, dass Technologie eine Quelle für grossen Stress in ihrem Leben ist.

Insbesondere soziale Medien können ein Problem sein und ein seltsames Prisma schaffen, in dem wir unser Leben an der «Realität» anderer Menschen messen. Dies kann viel Spannung verursachen und das Selbstwertgefühl der Menschen stark beeinträchtigen.

Es spielt keine Rolle, ob es sich um Arbeit, soziale Medienattraktion oder das Verschwinden in einem Wikipedia-Wurmloch handelt, versuchen Sie, die Nutzung Ihres Mobiltelefons herunterzufahren, und prüfen Sie, ob dies zu einer gewissen Ruhe in Ihrem Leben führt.

Man kann nicht plötzlich aufhören, Drogen zu nehmen, auf die man angewiesen ist. Nehmen Sie am Ende Ihres Arbeitstages eine kleine Entgiftung vor, indem Sie das Telefon für ein paar Stunden beiseite legen und sich darauf konzentrieren, eine Mahlzeit zu kochen, ein Buch zu lesen oder einen Abendspaziergang zu machen.

Selbst wenn Sie im Fitnessstudio sind und Ihr Telefon für Musik benötigen, können Sie das Telefon auf Flugzeugmodus schalten oder die Benachrichtigungen deaktivieren und das kann Ihnen dabei helfen, Platz in Ihrem Kopf zu schaffen.

Umarme die Natur

Eckhart Tolle ist einer der beliebtesten spirituellen Lehrer der Welt. Sein Buch «The Power of Now» (Die Kraft des Augenblicks): Ein Leitfaden zur spirituellen Erleuchtung es wurde in 33 Sprachen übersetzt und zig Millionen Mal verkauft.

Für ihn sind wir nicht nur für unser körperliches Überleben, sondern auch für unser geistiges Wohlbefinden auf die Natur angewiesen. Wir brauchen es, um «uns den Weg nach Hause zu zeigen, den Weg aus dem Gefängnis unserer eigenen Gedanken. Wir haben uns dabei verlaufen, zu denken, uns zu erinnern, vorwegzunehmen – verloren in einem Labyrinth aus Komplexität und einer Welt voller Probleme».

Wenn wir über die Natur nachdenken – ihre Geräusche, ihre Gerüche, ihren meditativen Rhythmus – können wir die Gedanken verlangsamen. Und die Seele ernähren.

Teilen